Bericht: Spezialkurs Eistauchen

Bei Außentemperaturen von nur -5°C war der See leider nicht vollständig zugefroren. Damit entfiel die Aufgabe ein Loch in das Eis zu schneiden. Wohl aber konnte des theoretisch Erlernte geübt und in der Praxis vervollkommnet werden. Jede Tauchgruppe übte sich dabei mal als Leinenführer, mal als Sicherungsgruppe oder genoss einfach nur den tollen Tauchgang.
Das Schwierige an Eistauchgängen ist der Verlust der Orientierung Unterwasser. Die gefrorene Seeoberfläche ist derart gleichmäßig, dass es keine Anhaltspunkte gibt, die zum Einstiegloch zurückführen. Deshalb ist eine Sicherheitsleine von unbedingter Notwendigkeit. Hervorragend bewährt hat sich dabei eine Leinenlänge von ca. 50m Länge. 25m werden dem tauchendem Team gegeben, am anderen Ende stehen die Sicherungstaucher in voller Ausrüstung für Notfälle zur Verfügung. Die Mitte bildet der Leinenführer, der über Leinensignale den Tauchern Zeichen geben kann, oder von den Tauchern, über die Leine, Zeichen erhält.
Eine weitere Schwierigkeit ist, das bereits ab einer Eisdicke von 4mm ein Durchbrechen des Eises von unten nicht mehr möglich ist. Jeder Versuch Druck von unten auf die Eisdecke auszuüben, führt dazu, dass der Taucher selbst, nach unten gedrückt wird. Man hat einfach keine Möglichkeit Kraft auf die Eisfläche auszuüben.
Trotzdem ist das Eistauchen eine tolle Erfahrung. Die Sicht ist im Winter meinst erheblich besser, weil keine Schwebeteilchen mehr im Wasser sind. Das nahezu mystische Licht, das durch das Eis bricht, ist einfach unbeschreiblich. Um diese Erfahrung erleben zu können, lernen die Taucher den sicheren Umgang beim Tauchen unter Eis. (mj)

 

Teilnehmer des Spezialkurses Eistauchen

Bericht: Tagestour Sorpesee, 24.03.2018

Was gab es sonst noch zu sehen? Berücksichtigt man, dass der Sorpesee ohne Sprungschicht eine durchgängige Temperatur von 4 Grad hat, haben wir gesehen: kleiner Barsch, Süßwassergarnelen, kleine Schnecke, Flusskrebse und eine Unmenge von Muscheln … der See ist halt noch im Winterschlaf. Versüßt wurde uns der Trip durch viel Sonne bei Temperaturen von 5  Grad: Sehr angenehm!

Sehr angenehm ist auch die Gastronomie: Gemütlich zusammensitzend hört man im Hintergrund, wie die Schnitzel intensiv gehämmert, frisch zubereitet werden. Erstaunlich finde ich die Relation kleiner Preis zur großen Portion. Guten Appetit! Lecker war es obendrein auch noch.

Fazit: Diese Tour war wie ein Tag Urlaub, schon beginnend mit der Anreise. Hinter Dortmund fängt das Sauerland an, seine Reize zu entfalten. Ankurbelung der Vitamin-D-Produktion durch die Sonne. Das Tauchen. Und last but not least das gesellige Beisammensein mit netten Leuten!!!

Eine Tour zum Wiederholen? Immer wieder gerne!!! … man sieht sich …

{phocagallery view=category|categoryid=32|limitstart=0|limitcount=6|imageordering=9}

Bericht: Aktion „Saubere Ruhr“

Im Anschluss an die Reinigungsaktion traf man sich im Basislager, um sich über die Aktion auszutauschen und eine leckere Erbsensuppe zu genießen.
Auf die Frage eines Anglers nach dem Besonderen am Flusstauchen antwortete Johnny Kolberg „Es ist der Start mit einem kleinen Fußmarsch, der dann einen One-Way-Tauchgang ermöglicht. Sich ohne Anstrengung treiben zu lassen, höchstens mal rechts – mal links pendeln. Das ist eine Besonderheit!“ Für die Taucher steht schon fest: „Wenn wir nächstes Jahr wieder gefragt werden? Wir sind auf jeden Fall wieder dabei!“ (mj)

Ausschreibung: Gasblender Nitrox 25.03.2018

Praktische Fertigkeiten:

  • Membran- und Partialdruckmethode anwenden
  • Kalibrierung und Verwendung eines Sauerstoffanalysators zur Bestimmung des Sauerstoffanteils in einem EAN-Gemisch
  • Füllen einer Gasflasche mit einem EAN-Gemisch (Max. ±1 %-Punkte Abweichung)
  • Beschriften von Etiketten/Aufklebern zur Angabe des Gasflascheninhaltes
  • Ausfüllen und Unterzeichnen des Logbuchs einer Füllstation beim Mischen von Gasen

Termine/Anmeldung

Theorie und Praxis: 25.03.2018, 9–13 Uhr (keine TG)

Ort: Vereinsheim TKL, Bendenstr.,
        Kamp-Lintfort, Rossenrayer See

Preis: Mitglieder: 50€, Externe: 89€

Anmeldung/Ansprechpartner: Andreas Walter, 0163 3061207, tecausbildung@taucher-kali.de

Leistungen
• 3 Std. Theorieunterricht
• 1 Std. praktische Übungen
• iac-Brevet-Karte

Voraussetzungen
• 18 Jahre
• Anwärter müssen keine Taucher
sein (allerdings verbessert
eine eigene Nitrox-Tauchausbildung
das Verständnis für
mögliche Probleme)

Aktion Saubere Ruhrufer

Hiermit möchten wir einen kleinen Beitrag leisten, damit uns hoffentlich die UW-Artenvielfalt noch lange erhalten bleibt.

Anschließend dürfen wir uns noch auf was Warmes freuen.

 

Treffpunkt: 8:00 Uhr am Vereinsheim TKL

Aktion Saubere Ruhr

Ansprechpartner / Anmeldung:

Johnny Kolberg
Tel.: 0162 8663540
jucusurk@t-online.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.